Peter Szondi Kolleg

Universität Osnabrück


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Mitglieder

Philip Ajouri

Geboren 1974, Studium der Germanistik, Kunstgeschichte und Philosophie. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Literaturarchiv Marbach. Feodor-Lynen Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung am King’s College, London (2010). Promotion über die Teleologiekrise in der Literatur und Ästhetik des 19. Jh. (2005).

Kristin Bischof

geboren 1984. 2003-2009 Studium der Literaturwissenschaft, Philosophie und Soziologie in Osnabrück und Valladolid. Promotion zu »Rainer Maria Rilkes ›Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge‹. Wissenschaftsgeschichte und Lektüre«. 2009-2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Christoph König. Seit 2016 DAF-Dozentin am GLS Sprachenzentrum Berlin. Mit Massimo Pizzingrilli Herausgeberin von »Limen. Mehrsprachige Zeitschrift für zeitgenössische Dichtung«.

Kai Bremer

Geboren 1971, Institutskoordinator und akademischer Rat am Institut für Germanistik der JLU Gießen. Forschungen vor allem zur Frühen Neuzeit, zur Philologiegeschichte und zur Lyrik und Dramatik bis zur Gegenwart.

Felix Christen

Geboren 1977. Studium der Germanistik, Philosophie und Anglistik an den Universitäten Basel, Nottingham und der Johns Hopkins University; Promotion an der Universität Zürich; seit 2013 Seminaroberassistent am Deutschen Seminar der Universität Zürich; von 2014 bis 2016 Forschungsstipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin.

Daniela Danz

Geboren 1976, Autorin, promovierte Kunsthistorikerin und Leiterin des Schillerhauses in Rudolstadt. Lehrauftrag an der Universität Hildesheim, Mitglied der Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz. Veröffentlichungen: ›Lange Fluchten‹, Roman, 2016; ›V‹, Gedichte, 2014; ›Pontus‹, Gedichte, 2009; ›Türmer‹, Roman, 2006; ›Serimunt‹, Gedichte, 2004. Rainer-Malkowski-Preis 2014 (mit Mirko Bonné), Stipendium der Deutschen Akademie Rom Casa Baldi 2016.

Uta Degner

Seit 2015 Ass.-Prof. an der Universität Salzburg. Studium in Konstanz, Bologna und Berlin, 2007 Promotion (Bilder im Wechsel der Töne. Hölderlins Elegien und ›Nachtgesänge‹, Heidelberg 2008), 2007-2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB ›Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste‹ (FU Berlin), 2009-1013 Post-Doc am FB Germanistik der Universität Salzburg, 2013-2015 Elise-Richter-Stelle des FWF. Publikationen zu Hölderlin, Trakl, Kafka, Brecht, Jelinek u.a.

Elisabeth Flucher

Geboren 1988, 2006-2012 Studium der Philosophie in Wien, Stipendien der Universität Wien, Tutorin am Institut für Philosophie, 2012 Magisterabschluss mit einer Diplomarbeit über Fichte und Schopenhauer. Seit 2015 Promotion bei Prof. Dr. Christoph König in Osnabrück über Nietzsches ›Also sprach Zarathustra‹ im Rahmen des Promotionsprogramms ›Theorie und Methodologie der Textwissenschaften und ihre Geschichte‹, Stipendium des Landes Niedersachsen.

Clément Fradin

Geboren 1986, Studium der Germanistik und der Philosophie an der École Normale Supérieure (Jahrgang 2007), der LMU München (2008/2010) und der Université Paris-IV Sorbonne (2010/2011); Agrégation d’allemand 2011. Stipendiat der Stiftung Maximilianeum, Stipendiat des Deutschen Literaturarchivs Marbach. Seit 2013 Promotion an der Université de Nantes zur Bibliothek Paul Celans. Übersetzer des Briefwechsels Marx/Engels in den Jahren 1875-1880 (2017, Éditions Sociales) und von Celans ›Mohn und Gedächtnis‹ (2017, Seuil) ins Französische.

Valerie Hantzsche

Geboren 1987, Studium der Germanistik und Französisch in Gießen. Seit 2011 Promotion über ›Schweizer Literatur und Migration? Heterogenitätserfahrungen im Wandel‹. 2014 Zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Gymasien und Gesamtschulen. Seit 2014 Promotionsstipendiatin der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit. U.a. Mitherausgeberin einer Studienausgabe von ›Nathan der Weise‹ (Reclam).

Michael Karlsson Pedersen

Geboren 1984, Studium der Literaturwissenschaft und Komparatistik in Odense (Dänemark). 2012-2016 Doktorand ebd.; 2013-2014 visiting student researcher an der Stanford University; Doktorarbeit über ›Der lyrische Stoff: Poetik und Ontologie bei Max Kommerell, Emil Staiger und Karl Krolow‹.

Marco Rispoli

Geboren 1971, Studium der Germanistik und Literaturwissenschaft in Venedig, Wien und Pisa, 2003 Promotion an der Universität Pisa mit einer Dissertation über Heinrich Heine. Lehrtätigkeiten an den Universitäten Potenza, Venedig und Triest, 2016 Stipendium der Humboldt-Stiftung. Seit 2016 Ass. Professor (professore associato) an der Universität Padua. Forschungsschwerpunkte: Literatur des Vormärz; Jahrhundertwende.

Na Schädlich

Geboren 1985 in Chongqing (VR China). Studium der deutschen Sprache in Chongqing, Studium der Germanistik in Osnabrück, 2012 Abschluss M.A. Seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Osnabrück. Derzeit Promotion zum ›Poetischen System des Dichters Karl Wolfskehl‹.

Christoph Schmälzle

Geboren 1975, Postdoc der Kolleg-Forschergruppe BildEvidenz am Kunsthistorischen Institut der FU Berlin; Forschungsschwerpunkte: Laokoon in der Frühen Neuzeit (Dissertation, erscheint 2016/17), Klassizismus als epochenübergreifendes Phänomen, Schiller-Ikonographie und dinglicher Schillerkult.

Daniel Smyth

Geboren 1982, 2001-2014 Bachelor- und Magisterstudium sowie Promotion an der University of Chicago, Fachrichtung Philosophie mit Schwerpunkten in Frühneuzeit, Kant und deusche Philosophie des 19. Jh. Dissertation: »Infinity and Givenness: Kant’s Critical Theory of Sensibility«. Mehrere Stipendien, u.a. von der Mellon Foundation und der Society for the Humanities (Cornell University). Seit 2015 Lecturer an Cornell University.

Michael Thomas Taylor

Geboren 1977, Associate Professor of German and Humanities at Reed College in Portland, Oregon. PhD in Germanic Languages and Literatures from Princeton University in 2007. He is currently working on a book about themes of sexual enlightenment in German histories of marriage from the eighteenth century to the present.

Erika Thomalla

Geboren 1986 in München, Studium der Fächer Gesang/Musiktheater, Medienwissenschaft und deutsche Literatur in Weimar und Berlin; seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin. Arbeitsschwerpunkte: Literaturgeschichte seit dem 18. Jahrhundert; Theorie und Geschichte philologischer Praxisformen; Promotion zur Geschichte der Herausgeberschaft vom 17. bis zum 19. Jahrhundert.

Elisabeth Weiß

Geboren 1989, 2008-2011 Studium Germanistik, Philosophie an den Universitäten Leipzig und Cambridge, 2011-2013 Master an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seit 2014 Promotion zum dramatischen Fragment an der Universität Osnabrück im Rahmen des Promotionsprogramms ›Theorie und Methodologie der Textwissenschaften und ihre Geschichte (TMTG)‹.

Michael Woll

Geboren 1985, Studium der Germanistik und Mathematik in Osnabrück und Nantes (Frankreich), 2011 M.A. und M.Ed. Referendariat am Gymnasium Angelaschule in Osnabrück, Staatsprüfung. Seit 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. König. Derzeit Promotion über die ›Geschichte der Hofmannsthal-Forschung am Beispiel der Komödie Der Schwierige‹.